Apotheken-Notdienst

gesundu.de

Informationen über: Krätze (Filzläuse)

Krankheitsbild

Filzläuse sind eng verwandt mit Kopf- und Kleiderläusen und lösen, wie andere Lausarten auch, Krätze aus. Sie sind weltweit verbreitet, kommen ganzjährig vor und besiedeln vor allem die Schambehaarung. Insbesondere mit dem zunehmenden Reiseverkehr werden sie häufig eingeschleppt, auch mangelnde Hygiene führt zu weiterer Ausbreitung. Im Unterschied zur Krätze, bei der sich die Milben in die haut eingraben, sind beim Filzlausbefall deutlich die Nissen an den Haaren zu erkennen.

 

Typisch sind die Nissen

Zu erkennen sind die Eier, die Nissen genannt werden, Larven und die 1 bis 1.5 mm großen erwachsenen Tiere. Die Tiere sind breit, grauweiß und bewegen sich seitwärts im Krebsgang. Ein erwachsenes Weibchen legt ca. einen Monat lang jeden Tag 1-3 Eier und kommt damit auf 30 bis 40 Eier während ihrer Lebenszeit. Die Entwicklungsdauer der Larven beträgt 21-27 Tage. Larven und erwachsene Tiere ernähren sich von Blut, ohne das sie nur maximal zwei Tage überleben können. Sie saugen jeweils 10 bis 30 Minuten und hinterlassen blassblaue Flecken und Pusteln an der Einstichstelle.

 

Die Beschwerden reichen von Juckreiz bis zu Geschwüren

Durch das Blutsaugen kommt es zu einem starken Juckreiz. Manch Einer wird so geplagt, dass es zu erheblichen Schlafstörungen kommt. Weiterhin können Hautentzündungen und Ekzeme bis hin zu eitrigen Geschwüren die Folge sein oder allergische Reaktionen.

Ursachen

Die Übertragung erfolgt durch Körperkontakt

Filzläuse werden bei intensivem Körperkontakt, fast ausschließlich beim Geschlechtsverkehr, übertragen. Sie sitzen in der Schambehaarung und halten sich dort fest, bei Berührung treten sie leicht auf den Partner über. Sie können sich aber auch im Bereich der Schweißdrüsen, Achselhöhlen, Brust- und Barthaare, Augenbrauen und Wimpern festsetzen. Filzläuse können nicht springen und befallen auch keine Hunde oder Katzen.

Wann zum Arzt

Suchen Sie bei den ersten Anzeichen auf Befall sofort Ihren Arzt auf. Je geringer der Befall ist, desto schneller und einfacher ist die Heilung. Wenn Ihre Wimpern befallen sind, müssen Sie unbedingt zu einem Augenarzt!

Das können Sie tun:

Überblick

Eine frühzeitige medikamentöse Behandlung ist unbedingt notwendig, damit einem Massenbefall vorgebeugt wird, denn die Tiere vermehren sich unter günstigen Bedingungen sehr schnell. Hierbei müssen alle Stadien, die die Laus im Laufe ihres Lebens durchläuft, beseitigt werden. Die Wahl der Mittel sollten Sie unbedingt mit ihrem Arzt absprechen, da die Arzneien unterschiedlich gut vertragen werden. Im Handel erhältlich sind zum Beispiel Shampoos und Sprays.

 

Durch hygienische Maßnahmen können Sie die Therapie unterstützen. Reinigen Sie alle Textilien und Gegenstände, die mit den Filzläusen in Kontakt gekommen sein könnten, gründlichst oder werfen Sie sie weg. Vereinzelte Läuse und Nissen können Sie auch mechanisch entfernen. Damit Sie sich anschließend nicht erneut infizieren, ist es sehr wichtig, dass Ihr Geschlechtspartner gleich mitbehandelt wird!

Eine Rasur der Körperbehaarung, vor allem im Intimbereich beugt einer weiteren Ansteckung vor.

Allgemeine Maßnahmen

So säubern Sie Ihre Textilien richtig:

Prinzipiell gibt es folgende drei Wege, um die Läuse, deren Eier und sonstige Entwicklungsstadien der Läuse sicher abzutöten:

  • Hohe Temperaturen
  • Starker Frost
  • Aushungern

 

Hohe Temperaturen

Bereits ein Tag bei 35-45 °C tötet die Filzläuse ab. Auf Nummer Sicher gehen Sie jedoch, wenn Sie die Textilien einer Kochwäsche unterziehen. Waschen Sie daher verlauste Textilien (z.B. Unterwäsche) kochendheiß - mindestens jedoch bei 60 Grad) oder lassen sie diese chemisch reinigen. Matratzen können Sie einer Dampfbehandlung unterziehen. Belassen Sie sie dafür mindestens 20 Minuten lang in heißem Dampf (75 Grad).

 

Starker Frost

Alles, was Sie 12 Stunden lang bei mindestens -15 °C tiefkühlen, ist anschließend lausfrei. Diese Methode ist besonders gut für empfindliche Textilien, Kuscheltiere u.ä. geeignet.

 

Aushungern

Zum Aushungern füllen Sie die Textilien/Gegenstände für ca. 4 Wochen in einen gut verschlossenen Plastiksack. Danach sind die Läuse verhungert.

 

Alle oben aufgeführten Methoden können die Läuse jedoch nicht aus der Körperbehaarung entfernen. Hier hilft ein spezieller Läuse- oder Essigkamm, den Sie vor und nach dem Gebrauch sorgfältig desinfizieren. Wenn Ihre Wimpern befallen sind, benötigen Sie eine Pinzette, mit der Sie die Läuse und Nissen entfernen können. Und was besonders wichtig ist: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Partner mitbehandelt wird! Nur dann sind Sie sicher, dass Sie sich nicht erneut wieder anstecken.


Literaturquellen



Letzte Aktualisierung: 15.11.2015

© Copyright 2016. Alle Rechte bei martens - medizinisch-pharmazeutische software gmbh.

Sämtliche Inhalte wurden vom Redaktionsteam Dr. Martens erstellt, das aus Fachautoren wie zum Beispiel ausgebildeten und anerkannten Apothekern und Ärzten besteht. Die Informationen ersetzen trotzdem weder die Therapie noch den Rat Ihres Arztes oder Apothekers und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnosestellung oder Selbstbehandlung verwendet werden. Beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unseren Haftungsausschluss.

Quelle: martens.de

Wissen

Gesundheit von A bis Z

Hirnstimulation hilft langfristig

Für Menschen, die unter schwersten, bisher nicht behandelbaren Depressionen leiden, gibt es jetzt ei...

Trampolinspringen? Aber sicher!

Wenn es draußen warm wird, startet in vielen Gärten wieder die Trampolin-Saison. Doch die Hüpferei i...

Die richtigen Helfer bei Erektionsstörungen

Was tun, wenn´s im Bett nicht klappt, weil der Penis seinen Dienst versagt? Er nicht mehr steif genu...

Hilfe bei Madenwurmbefall

Häufiger als man denken würde: Etwa 20 Prozent der Kindergarten- und Grundschulkinder in Europa sind von im Darm lebenden Madenwürmern befal...

So bringt Ihr Hund Sie nicht zu Fall

Hunde und Senioren passen gut zusammen: Wer im Alter einen Hund besitzt, leidet seltener an Einsamke...

Besser auf Wasser umsteigen!

Ob Cola, Limo oder Energy-Drink: Wer viele Süßgetränke konsumiert, droht nicht nur dick zu werden. Einer amerikanischen Untersuchung zufolge...

health Beliebter Eintrag: Vitamin C
Über gesundu.de

gesundu.de ist das deutschlandweite Portal im Dienste Ihrer Gesundheit. Als Gesundheitsnetz Deutschland verbinden wir mehr als 370.000 medizinische und soziale Einrichtungen und ermöglichen dadurch einzigartige Kooperationen und einen weitläufigen Wissensaustausch. Über unser Portal können Sie Ärzte aus verschiedenen Fachgebieten in Ihrer Nähe finden und direkt online einen Termin buchen. Neben der Arztsuche und Terminvergabe können Sie durch die Zusammenarbeit von gesundu.de und der Shop Apotheke mehr als 50.000 apothekenpflichtige Medikamente direkt zu sich nach Hause bestellen. Zuletzt vermitteln wir mit dem Gesundheitsnetz Deutschland Arbeitsplätze und Ausbildungsstellen für Ärzte, Apotheker, Pfleger und Erzieher und stellen Ihnen ein umfangreiches Gesundheitslexikon zur Verfügung. In unserem Magazin erscheinen zusätzlich regelmäßig medizinische Fachartikel, die Fragen zu Krankheiten, Behandlungen und Ihrer Gesundheit beantworten. Kunden von gesundu.de können eigene Artikel hochladen, sodass Sie stets Informationen zu aktuellen Themen vorfinden.