Apotheken-Notdienst

gesundu.de

Informationen über: Myasthenia gravis pseudoparalytica

Krankheitsbild

Bei der Myasthenie, auch Erb-Goldflam-Krankheit genannt, und vom Mediziner als Myasthenia gravis pseudoparalytica bezeichnet, handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit. Das bedeutet, das Immunsystem wendet sich gegen den eigenen Körper, und zwar zerstört es die Rezeptoren im Muskel, die die Nervenimpulse aufnehmen. Ex richtet sich exakt gegen die Rezeptoren, die auf den Überträgerstoff Acetylcholin reagieren. Dadurch funktioniert die Reizübertragung in den Muskelfasern nicht mehr ausreichend, was wiederum zu einer raschen Ermüdung der Muskulatur führt, insbesondere im Mund- und Rachenbereich. Besonders gefürchtet sind dadurch hervorgerufene Schluck- und Atemlähmungen.

 

Von der Myasthenie sind vorwiegend Frauen betroffen.

 

Typische Symptome sind

herabhängende Augenlider, eine Schwäche der Augenmuskulatur, die zum Doppeltsehen führt und eine ausgeprägte Muskelschwäche nach körperlichen Anstrengungen.

Diagnose

Wenn aufgrund des Beschwerdebildes ein Verdacht auf Myasthenie besteht, wird meistens eine Elektromyographie durchgeführt. Dabei misst man mit Hilfe kleiner Elektroden die Aktionsströme im Muskel. Darüber hinaus kann man durch Spritzen von Acetylcholin, die Menge dieses Übertragungsstoffes künstlich erhöhen. Wenn dadurch die Muskelfunktion wieder ansteigt, ist die Diagnose erhärtet. Außerdem lässt sich im Rahmen einer Blutuntersuchung prüfen, ob das Immunsystem Antikörper gegen Acetylcholin gebildet hat.

Verlauf/Folgen

Das Ausmaß der Muskelschwäche nimmt mit der Zeit zu, und zwar typischerweise in Schüben.

Das können Sie tun:

Überblick

Zur Behandlung der Myasthenie gibt es hervorragende Medikamente. Mit Hilfe so genannter Cholinesterasehemmer wird der Acetylcholinspiegel künstlich erhöht und dadurch die Reizleitung in der Muskulatur verbessert. Mit Hilfe von Immunsuppressiva bremst man das Immunsystem. Zu diesem Zweck wird häufig Cortison verordnet. Auch Mittel, die die Antikörperbildung hemmen, können hilfreich sein. Darüber hinaus werden verschiedenste Arzneimittel gegen die Nebenwirkungen eingesetzt, beispielsweise gegen Bauchkrämpfe und Durchfall.

 

In besonders gelagerten Einzelfällen wird der Arzt darüber hinaus möglicherweise einen Plasmaaustausch vorschlagen oder sogar die Entfernung der Thymusdrüse.

 

Auch Sie selbst können viel für Ihre Gesundheit tun. Sorgen Sie vor allem für eine kaliumreiche Ernährung, denn Kalium spielt ein entscheidende Rolle bei der Muskelfunktion.

Ernährung

Das Wichtigste: viel Kalium und keine magnesiumhaltigen Produkte

Ganz besonders wichtig ist für Sie eine kaliumreiche Ernährung. Sie sollten pro Tag mindestens 6 Gramm Kalium zu sich nehmen. Wie Sie sich kaliumreich ernähren können, haben wir Ihnen unten zusammengestellt. Achten Sie weiterhin auf eine ausreichende Calciumzufuhr. Nehmen Sie keinesfalls Mineralstofftabletten, die auch Magnesium enthalten!

 

So ernähren Sie sich kaliumreich

Verwenden Sie beim Garen wenig Wasser und zerkleinern Sie das Gemüse höchstens geringfügig, denn durch Zerkleinern und viel Wasser wird Kalium ausgeschwemmt und geht damit beim Kochen verloren. Am besten fangen Sie das Kochwasser auf und verwenden es weiter, beispielsweise für eine Gemüsebrühe oder die Sauce. So bleibt Ihnen das Kalium erhalten. Essen Sie darüber hinaus bevorzugt kaliumreiche Lebensmittel. Die folgende Tabelle informiert Sie über den Kaliumgehalt der wichtigsten Lebensmittel.

 

Nahrungsmittel

 

 

Kaliumgehalt

in mg/100 g

Fleisch

Kalb, Rind, Hammel, Wild

249-460

 

Bierschinken, Gelbwurst, Leberkäse, Salami

261-302

Fisch

Rotbarsch, Scholle, Makrele, Kabeljau, Hering, Seelachs, Forelle, jeweils frisch

294-465

Früchte

Aprikosen (getrocknet)

1 700

 

Pfirsiche (getrocknet)

1 100

 

Datteln (getrocknet)

790

 

Feigen (getrocknet)

780

 

Rosinen

725

 

Pflaumen (getrocknet)

700

 

Aprikosen (frisch)

440

 

Bananen

420

 

Honigmelone, Aprikose, Banane, Avocado

330-503

 

Pflaume, Mirabelle, Johannisbeere rot, Kiwi

221-295

Gemüse

Sojabohnen (getrocknet)

1 900

 

Bohnen (weiße)

1 310

 

Erbsen (getrocknet)

880

 

Linsen (getrocknet)

810

 

Fenchel

784

 

Spinat (frisch)

662

 

Mangold

550

 

Champignons

520

 

Pfifferlinge

507

 

Steinpilze

486

 

Rosenkohl

450

 

Artischocken, Löwenzahnblätter

430

 

Rote Bete, Artischocke, Endivie, Mangold, Kohlrabi, Feldsalat, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Gartenkresse, Spinat

421-633

 

Feldsalat

421

 

Kartoffeln, Grünkohl

410

 

Spinat (Tiefkühlware, ungetaut)

385

 

Tomate, Zuckermais, Erbsen grün, Rettich, Schwarzwurzel, Sellerie, Blumenkohl

297-328

Getreide

Soja (halbfett)

2 025

 

Soja (vollfett)

1 660

 

Weizenkleie

1 390

 

Weizenkeime

780

 

Roggen (Mehl Typ 1800)

439

 

Teigwaren Pumpernickel

454

 

Knäckebrot

436

 

Vollkornbrot, Kommissbrot, Knäcke, Pumpernickel

270-436

 

Haferflocken

335

Nüsse

Pistazien

972

 

Erdnüsse

740

 

Mandeln

690

 

Paranüsse

670

 

Haselnüsse

618

 

Walnüsse

450

Sonstiges

Kakao, schwach entölt

1 920

 

Kartoffeltrockenprodukte (Flocken, Klöße, Kroketten)

749-1 150

 

Kartoffelchips

880-1 000

 

Tomatenmark

1 160

 

Die Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Quelle: Documenta Geigy, Wissenschaftliche Tabellen

Selbsthilfegruppen

Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V.

Stephaniestr. 65
76133 Karlsruhe
Telefon: 0721/29267
Telefax: 0721/29804


Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.V. (DMG)

Frau Rosemarie Amann
Langemarckstr. 106
28199 Bremen
Telefon: 0421/592060
Telefax: 0421/508226
Email: dmg-info@t-online.de
Internet: http://www.dmg-online.de


Literaturquellen





© Copyright 2016. Alle Rechte bei martens - medizinisch-pharmazeutische software gmbh.

Sämtliche Inhalte wurden vom Redaktionsteam Dr. Martens erstellt, das aus Fachautoren wie zum Beispiel ausgebildeten und anerkannten Apothekern und Ärzten besteht. Die Informationen ersetzen trotzdem weder die Therapie noch den Rat Ihres Arztes oder Apothekers und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnosestellung oder Selbstbehandlung verwendet werden. Beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unseren Haftungsausschluss.

Quelle: martens.de

Wissen

Gesundheit von A bis Z

Wie wirken Antibiotika auf den Darm?

Antibiotika gehören zu den wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten in der heutigen Zeit. Ohne...

Brücken, Kronen, Implantate und Co.: Alles über Zahnersatz

Man kann sein ganzes Leben lang fleißig putzen, wie es der Zahnarzt vorschreibt. Man kann Zahn...

Hochprozentiges nach fettem Essen

Zuerst Schweinebraten mit Knödeln, danach eine Portion Kaiserschmarrn – jetzt liegt das üppige Essen...

Was man über Stuhl wissen sollte

Kot, Fäzes, Stuhl – egal wie man das Endprodukt unserer Verdauung nennt, es eint uns alle. Und ist d...

So lange hält das neue Knie

Gelenkersatz ist in Deutschland Routine: Mehr als 400 000 Patienten benötigen jährlich ein neues Knie oder eine neue Hüfte und bekommen sie ...

Hausarzt statt Warteliste

Panikstörungen sind häufig, verfügbare Therapieplätze aber leider selten. Betroffene warten oft monatelang, bevor sie eine passende Betreuun...

health Beliebter Eintrag: Vitamin C
Über gesundu.de

gesundu.de ist das deutschlandweite Portal im Dienste Ihrer Gesundheit. Als Gesundheitsnetz Deutschland verbinden wir mehr als 370.000 medizinische und soziale Einrichtungen und ermöglichen dadurch einzigartige Kooperationen und einen weitläufigen Wissensaustausch. Über unser Portal können Sie Ärzte aus verschiedenen Fachgebieten in Ihrer Nähe finden und direkt online einen Termin buchen. Neben der Arztsuche und Terminvergabe können Sie durch die Zusammenarbeit von gesundu.de und der Shop Apotheke mehr als 50.000 apothekenpflichtige Medikamente direkt zu sich nach Hause bestellen. Zuletzt vermitteln wir mit dem Gesundheitsnetz Deutschland Arbeitsplätze und Ausbildungsstellen für Ärzte, Apotheker, Pfleger und Erzieher und stellen Ihnen ein umfangreiches Gesundheitslexikon zur Verfügung. In unserem Magazin erscheinen zusätzlich regelmäßig medizinische Fachartikel, die Fragen zu Krankheiten, Behandlungen und Ihrer Gesundheit beantworten. Kunden von gesundu.de können eigene Artikel hochladen, sodass Sie stets Informationen zu aktuellen Themen vorfinden.