Apotheken-Notdienst

gesundu.de

Informationen über: Perianale Thrombosen

Krankheitsbild

Als äußere Hämorrhoiden werden so genannte Perianalvenenthrombosen bezeichnet. Dabei handelt es sich genau genommen nicht um Hämorrhoiden, sondern um die Bildung eines Blutpfropfes in den Venen, die den After umgeben. Sie zeichnen sich durch eine plötzlich einsetzende blassbläuliche Schwellung im Afterbereich aus, die von starken Schmerzen begleitet wird.

Diagnose

Die Diagnose ist mit Hilfe der körperlichen Untersuchung aufgrund des charakteristischen Erscheinungsbilds leicht zu stellen.

Ursachen

Perianalvenenthrombosen werden oft durch einen starken Pressakt verursacht, wie z.B. bei Stuhlgangverstopfung, beim Geburtsvorgang oder bei großer körperlicher Anstrengung. Verstärkt betroffen sind Personen, die auch an Hämorrhoiden (den „echten“ inneren Hämorrhoiden) leiden, sitzenden Tätigkeiten nachgehen oder feuchter Kälte ausgesetzt sind.

Verlauf/Folgen

Perianalvenenthrombosen heilen spontan innerhalb kurzer Zeit aus und hinterlassen oftmals eine so genannte Mariske (=kleine, schlaffe Hautfalte am After). Verschiedene Maßnahmen lindern in der Akutphase die Schmerzen.

Wann zum Arzt

Bei Schmerzen in der Aftergegend sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Das können Sie tun:

Überblick

Das Risiko für eine Perianalvenenthrombose lässt sich durch Ausschaltung begünstigender Faktoren vermindern. Sorgen Sie durch ballaststoffreiche Ernährung für guten Stuhlgang, damit Sie dabei nicht Pressen müssen und vermeiden Sie langes Sitzen auf harter Unterlage oder in feuchter Kälte.

Bei bestehender Erkrankung helfen Medikamente oder das Herausschneiden des Blutpfropfes. Auch eine Reihe von Hausmitteln und homöopathische Arzneimittel haben sich bewährt. Die Perianalvenenthrombose heilt in jedem Fall schnell ab und verursacht keine dauerhaften schwerwiegenden Beschwerden.

Medikamente

Die Schmerzen können mit Hilfe betäubender Salben oder Zäpfchen gelindert werden. Hilfreich ist das Herausschneiden des Blutpfropfes, wodurch die Schmerzen schlagartig gelindert werden. Im Anschluss daran sollten bis zur Abheilung Sitzbäder durchgeführt werden.

Homöop. Arzneimittel

Folgende Aufstellung listet homöopathische Einzelmittel, die bei diesem Beschwerdebild häufig zum Einsatz kommen. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Aesculus

 

bei großen, dunkelrot bis bläulichen, prall gefüllten Hämorrhoiden und heftige, stechende Schmerzen; After trocken, heiß, selten Blutungen, chronische Verstopfung, Fremdkörpergefühl, gelegentlich Juckreiz, ebenfall Rückenschmerzen im Bereich von Lenden und Kreuzbein, schwere Beine, ggf. Krampfadern; Verschlimmerung durch Abwischen nach dem Stuhlgang; Besserung bei warmem Wetter.

 

Aloe vera

 

bei traubenartigen Hämorrhoiden mit Juckreiz, häufigen Blutungen und heftig brennenden Beschwerden; Hitzegefühl, Probleme mit Schließmuskelkontrolle; Verschlimmerung durch warme Sitzbäder, evtl. auch Biergenuss; Besserung durch kaltes Wasser und kalte Anwendungen.

 

Hamamelis

 

bei großen, bläulichen äußeren Hämorrhoiden mit starken Blutungen nach dem Stuhlgang, Schmerzen und Wundheit am After; Verschlimmerung durch feuchtwarmes Wetter.

 

Nux vomica

 

bei vorwiegend innen liegenden, stark juckenden, wenig blutenden Hämorrhoiden und einem zusammenschnürendem Gefühl im Enddarm; sitzende unregelmäßige Lebensweise, Neigung zu Verstopfung, Verlangen nach Genussmitteln (z.B. Alkohol), Abführmittelmissbrauch, Reizbarkeit, Überlastung; Besserung durch kalte Sitzbäder.

 

Sulfur

 

bei brennenden, heftig juckenden Hämorrhoiden; After gerötet, gelegentlich Schmerzen beim Stuhlgang, die vom Darmende nach oben ziehen; Verschlimmerung nachts sowie durch Berührung und Wärme.

 

Allgemeine Maßnahmen

Vermeiden Sie auslösende Faktoren

zum Beispiel:

 

1.

Stuhlgangverstopfung

Sorgen Sie durch eine ballaststoffreiche Ernährung, hohen Flüssigkeitskonsum und regelmäßige körperliche Bewegung für eine gute Verdauung. Unterdrücken Sie niemals Ihren Stuhldrang und trainieren Sie Ihren Darm, indem Sie jeden Tag zur gleichen Zeit die Toilette aufsuchen. Vermeiden Sie auf jeden Fall, die Bauchpresse beim Stuhlgang einzusetzen.

 

2.

Langes Sitzen auf harter Unterlage, z.B. Radfahren

 

3.

Anstrengung der Bauchpresse beim Stuhlgang

 

4.

nicht ausreichende Analreinigung.

So reinigen Sie Ihre Analgegend richtig: Säubern Sie Ihre Analgegend nach jedem Stuhlgang feucht. Nehmen Sie hierfür Einmal-Waschlappen und Wasser oder feuchtes Toilettenpapier.

Ernährung

Ernähren Sie sich ballaststoffreich!

Ballaststoffe fördern Ihre Verdauung. Für die ballaststoffreiche Kost halten Sie sich am besten an folgende Empfehlungen:

  • verzichten Sie auf verfeinerte Nahrungsmittel, also Getreideprodukte aus ungeschältem Korn und verwenden Sie statt dessen Vollkornprodukte. Trinken Sie reichlich dazu!
  • essen Sie etwa die Hälfte Ihrer Nahrungsmittel roh (Obst, Gemüse, Nüsse usw.)
  • nehmen Sie möglichst wenig Fleischprodukte zu sich
  • verzichten Sie nach Möglichkeit ganz auf Zucker
  • sparen Sie mit Salz (lieber würzen als salzen)
  • wenn Sie ballaststoffreiche Kost schlecht vertragen, empfehlen sich für Sie Ballaststoff-Konzentrate, die Sie mit reichlich Flüssigkeit einnehmen. Auch Milchzucker hilft, den Stuhl weicher zu machen.

 

Besonders ballaststoffreich sind:

Nährmittel

Vollkornbrot, Vollkornprodukte, Kleie

Gemüse

Gemüse allgemein, Kartoffeln, vor allem Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen), auch Trüffel

Obst

Obst allgemein, besonders Trockenobst

Nüsse/Kerne

Leinsamen, Weizen Kleie, Ölsamen, Mohn, Mandel, Roggen, Sesam, Erdnuss, Pistazie

Gewürze

Paprikapulver, Koriander, Lorbeerblatt, Kerbel, Dill, Vanilleschote, Zimt, Thymian, Salbei, Basilikum, Melisse, Rosmarin, Pfeffer

Sonstiges

Gelier- und Dickungsmittel, Kakaopulver, Sojaprodukte, Chilisoßen, Vollkornteigwaren, Müsli, Flohsamen

 

Trinken Sie reichlich!

Wie steht es mit Ihrem Flüssigkeitskonsum? Trinken Sie genug? Als Erwachsener sollten Sie jeden Tag mindestens 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Wenn Sie viel schwitzen, beispielsweise im Sommer, entsprechend mehr. Besonders gut geeignet sind kalorienarme Getränke, beispielsweise Mineralwasser. Wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit erhält, kann es schnell zu Verdauungsstörungen kommen. Vermeiden Sie dies, indem Sie immer eine Mineralwasserflasche zur Hand haben.

Hausmittel

Viele Hausmittel lindern Ihre Beschwerden. Bewährt haben sich vor allem Auflagen/Umschläge, Sitzbäder und Waschungen/Güsse.

 

Auflagen/Wickel/Umschläge

  • Sitzen auf feuchtem Tuch
  • Mehrmals täglich auf ein zimmerwarmes feuchtes Tuch setzen(wirkt wie ein feuchtkalter Wickel)
  • Kühle Auflagen mit Quark oder Heilerde

 

Sitzbäder

Geeignet sind für Sie kühle Sitzbäder, beispielsweise Sitzbäder von 30 bis 15°C. Je nach Temperatur verweilen Sie wenige Minuten bis 15 Sekunden im Wasser. Sie können auch mit warmem Wasser beginnen und kaltes hinzufügen. Wenn Ihre Hämorrhoiden bluten oder der Juckreiz stark ist, empfehlen sich kühle Sitzbäder (30-32°C) mit einem Zusatz von Eichenrinde. Sie benötigen für ein Eichenrinden-Sitzbad: 500 g Eichenrinde und ca. 3 Liter Wasser. Kochen Sie die Eichenrinde in dem Wasser ca. 10 Minuten aus und fügen Sie diesen Sud Ihrem Sitzbad zu.

Ein spezieller Bidet-Einsatz für Ihre Toilette erleichtert Ihnen die Durchführung eines Sitzbades.

 

Waschungen/Güsse

Lindernd wirken auch kalte Waschungen des Afters. Führen Sie diese 6-mal täglich je 3 Minuten lang durch. Auf jeden Fall nach jedem Stuhlgang. Anstelle der Waschungen können Sie übrigens auch einen kalten Afterguss durchführen.


Literaturquellen





© Copyright 2016. Alle Rechte bei martens - medizinisch-pharmazeutische software gmbh.

Sämtliche Inhalte wurden vom Redaktionsteam Dr. Martens erstellt, das aus Fachautoren wie zum Beispiel ausgebildeten und anerkannten Apothekern und Ärzten besteht. Die Informationen ersetzen trotzdem weder die Therapie noch den Rat Ihres Arztes oder Apothekers und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnosestellung oder Selbstbehandlung verwendet werden. Beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unseren Haftungsausschluss.

Quelle: martens.de

Wissen

Gesundheit von A bis Z

Fiebersenker bei Kindern

Das Kind fiebert, die Nächte sind kurz. Gerade wenn das Fieber über 39 Grad steigt, helfen Fiebersenker gegen unangenehmen Begleiterscheinun...

Kostenfaktor Zahnspange

Zahnspangen ermöglichen ein schönes Lächeln, kosten aber viel Geld. Um Kosten und Nutzen der Behandlungen abzuwägen, stellt das Bundesgesund...

500 Schritte für einen Würfelzucker

Ein kleiner Spaziergang nach einer üppigen Mahlzeit, um überflüssige Kalorien zu verbrennen? Klingt ...

Zink gegen Erkältungen

In der Winterzeit bleibt kaum jemand von Erkältungen verschont. Auch wenn die meisten Infekte harmlos sind, machen sie den Alltag oft beschw...

Sicher unterwegs bei Eis und Schnee

Ergiebige Schneefälle bescheren uns zu Jahresbeginn glatte Straßen und rutschige Gehwege. Um gefährl...

Die Debatte ums Impfen – Was davon zu halten ist

Immer mehr Menschen kehren Impfungen den Rücken zu. Aber was ist von der ...

health Beliebter Eintrag: Vitamin C
Über gesundu.de

gesundu.de ist das deutschlandweite Portal im Dienste Ihrer Gesundheit. Als Gesundheitsnetz Deutschland verbinden wir mehr als 370.000 medizinische und soziale Einrichtungen und ermöglichen dadurch einzigartige Kooperationen und einen weitläufigen Wissensaustausch. Über unser Portal können Sie Ärzte aus verschiedenen Fachgebieten in Ihrer Nähe finden und direkt online einen Termin buchen. Neben der Arztsuche und Terminvergabe können Sie durch die Zusammenarbeit von gesundu.de und der Shop Apotheke mehr als 50.000 apothekenpflichtige Medikamente direkt zu sich nach Hause bestellen. Zuletzt vermitteln wir mit dem Gesundheitsnetz Deutschland Arbeitsplätze und Ausbildungsstellen für Ärzte, Apotheker, Pfleger und Erzieher und stellen Ihnen ein umfangreiches Gesundheitslexikon zur Verfügung. In unserem Magazin erscheinen zusätzlich regelmäßig medizinische Fachartikel, die Fragen zu Krankheiten, Behandlungen und Ihrer Gesundheit beantworten. Kunden von gesundu.de können eigene Artikel hochladen, sodass Sie stets Informationen zu aktuellen Themen vorfinden.